ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Hans-Dieter Bove

Der Dackel mit dem Schlapphut

Eine Kriminalgroteske


Technische Realisierung: Hans Lehner


Regie: Günther Bungert, Klaus Friedrich

Schlapphüte wurden in London in dem Augenblick unbeliebt, als die berüchtigte Schlapphut-Bande diese Kopfbedeckung als Vereinszeichen gewählt hatte. Die Bande interessierte sich besonders für das Geheimnis des Hundezüchter-Vereins. Die Mittel, mit denen sie es lüften wollte, waren ein wenig rauh. Man knebelt doch niemanden zum Spaß und steckt ihm Papier in den Mund! Und man tätowiert ihm auch nicht kleine Dackel aufs Ohrläppchen! Aber gerade daraus machte sich die Schlapphut-Bande ein Vergnügen. (Historischer Pressetext)

Schon im NWDR, dem Sender der britischen Alliierten, wurden erfolgreiche Krimi-Reihen aus dem Programm der BBC für das Radio in Westdeutschland übernommen und gesendet. Die berühmteste und erfolgreichste wurde die Reihe um Paul Temple von Francis Durbridge mit René Deltgen in der Titelrolle – echte Straßenfeger. Doch auch der SWF, der Sender der französischen Besatzungszone in Baden-Baden, wurde einer der großen Krimiproduzenten der noch jungen Bundesrepublik. Mit dem Erfolg dieser Krimiserien blieb es nicht aus, dass das Genre selbst von der jungen Generation von Hörspielschreibern ins Visier genommen wurde. Mit Der Dackel mit dem Schlapphut ist dem Autor Hans Dieter Bove eines der schönsten Beispiele für eine Kriminalgroteske gelungen – mit allen nötigen Zutaten: Nebelschwaden, eine Verbrecherbande in Schlapphüten, unheimliche Geräusche, ein hübsches Mädchen, ein blonder Verehrer und ein lukratives Ziel: Dackel! Das Hörspiel lässt es sich auch nicht nehmen, den Hörer direkt anzusprechen und ihn in die Geschichte einzubeziehen. Es gibt fiktive Anrufe von Hörern, die sich in die Geschichte einmischen, beschauliche Musik und einige Tipps des Erzählers, was der Hörer nach Ende des Stückes machen könnte. Damit ist Der Dackel mit dem Schlapphut nicht nur gelungene Unterhaltung, sondern gleichzeitig eine Reflexion über das Radio selbst und die Sendungen dieser goldenen Radiozeit. (Pressetext des Hessischen Rundfunks 2022 anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung)

Hans Dieter Bove schrieb in den 1950er Jahren eine Reihe von Hörspielen, die leider fast alle nicht mehr vorhanden sind. In den 1960ern schrieb er Drehbücher fürs Kino und Fernsehen und führte auch selbst Regie, unter anderem bei »Immer wenn es Nacht wird« (1961) und »Der Partyfotograph« (1968). (Biographische Notiz von 2022)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Käte JaenickeMargrit, die Tochter von Sir Walter Dandy
Stefan BurschewskyMitglied der Schlapphutbande
Ernst EhlertSir Bounty
Curt ElwenspoekSir Walter Dandy
Herbert FleischmannBob
Friedhelm Kühlen
Hans GoguelSprecher
Hanns Ernst JägerHarris
Ernst Kiefer
Otto Ernst LundtMitglied der Schlapphutbande
Wolfgang Reinsch
Karl Georg SaebischJames, der Diener von Sir Bounty
Karl SteuerMitglied der Schlapphutbande
Hans TimerdingMitglied der Schlapphutbande
Friedhelm Uhlen
Irmgard Michael
Sigi Küchle


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1955

Erstsendung: 21.11.1955 | 44'00


Darstellung: