ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Ladislaus Bus-Fekete

Jean

Ein Lustspiel


Vorlage: Jean (Schauspiel, ungarisch)

Übersetzung: Hans Jaray

Bearbeitung (Wort): Gerhard Niezoldi


Regie: Paul Land

Graf Ferdinand Dehlen, Ministerpräsident und Führer der Konservativen Partei seines Landes, hat einen Diener, der als ein mustergültiges Exemplar seines Berufes gelten könnte. Denn Jean ist nicht nur außerordentlich tüchtig und zuverlässig, sondern auch überdurchschnittlich intelligent. Überdies verfügt er über tadellose Umgangsformen und Geschick im Umgang mit Menschen. Man ist deshalb sehr zufrieden mit ihm. Doch es erweist sich, dass die interne "Familienpolitik" ebenso schwierig und klippenreich ist wie die "große" Politik. Im Gefolge einer Regierungskrise gerät auch der Frieden im Hause Dehlen ins Wanken. Schuld daran ist überraschenderweise der Diener Jean. Jedoch wird das gute Einvernehmen nach einiger Zeit wieder hergestellt. Graf Ferdinand Dehlen zeigt sich dabei als ein guter Demokrat, der nach dem Grundsatz handelt: man muss sich ins Unabänderliche fügen und das Beste daraus machen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Carl Heinz SchrothJean
Carl Ludwig DiehlSeine Excellenz, Herr Ministerpräsident
Elsa PfeifferCecilie, seine Frau
Eva Maria MeineckeKrista, beider Tochter
Willi ReichmannGeorg, der Schwiegersohn
Helmut SchmidVincent
Hans TreichlerEin Techniker
Alf TaminEin Rundfunksprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1957

Erstsendung: 24.02.1957 | 54'10


Darstellung: