ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Euripides

Medea


Vorlage: Medea (Theaterstück, altgriechisch)

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Eva Hesse, Robinson Jeffers

Komposition: Wilhelm Semmelroth

Bearbeitung (Musik): Wilhelm Semmelroth

Technische Realisierung: Robert Brückner

Regieassistenz: Georg W. Bärta


Regie: Wilhelm Semmelroth

Mit der Handlung hält sich Jeffers streng an das antike Vorbild des Euripides. Er gewinnt die Tragödie für die Gegenwart zurück. Wie die Rachegöttin, die über den Anlass des Zeitlichen hinaus Zwiesprache mit dem Schicksal hält, wirkt Medea als lebendes Beispiel der euripideischen Erkenntnis, dass auf Erden kein Mensch lebt, der glückselig ist. Jason ist weniger ein mythischer Held als ein blind auf seinen Vorteil bedachter, etwas tumb wirkender Berserker.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Maria BeckerMedea
Will QuadfliegJason
Kaspar BrüninghausKreon
Johanna Koch-BauerAmme
Ilde OverhoffErste Frau
Elfriede RückertZweite Frau
Margot ZieglerDritte Frau
Manfred IngerLehrer
Alwin Joachim MeyerJasons Sklave


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk

Erstsendung: 22.04.1959 | 69'18


Darstellung: