ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Edmund Wolf

Die eiskalte Nacht

Ein dramatischer Bericht


Technische Realisierung: Erich Geppert

Regieassistenz: Peterpaul Schulz


Regie: Friedhelm Ortmann

In einem Auffanglager für ungarische Flüchtlinge treffen sie zusammen: der Liberale Varday, der Faschist Kalany und Taras, der Kommunist. Und noch einmal brechen die Wunden auf, die das Schicksal ihrer durch politischen Fanatismus zerrissenen Familien geschlagen hat. Ihr Leben lang haben diese Männer ihre Ideen verfolgt, die sie mit allen Mitteln zu verwirklichen suchten. Und nur in Extremen vermochten sie zu denken: "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich." In dieser Welt, der Menschlichkeit als Sentimentalität gilt, wuchs das Mädchen Antonia heran. Sie verficht keine "Idee", sondern handelt, wenn sie sich entscheiden muss, einfach als Mensch, auch denen gegenüber, die sie verfolgten. Es ist ein bitterer Weg, und sie geht ihn bis zum Ende. Zwischen den Extremen, die jede menschliche Regung als Parteinahme werten, wird sie schließlich zerrieben.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ursula LangrockAntonia
Paul HoffmannGraf Kalany
Arnim Waldeck-SüssenguthProfessor Varday
Hansjörg FelmyTaras
Wilhelm KürtenDoktor Gabriel
Annemarie SchradiekMutter
Hubert BergerPolizist
Heinz SchimmelpfennigInspektor
Kurt EbbinghausArpagy
Helene Elcka
Henriette Peters
Hanns Bernhardt
Friedrich von Bülow
Robert Rathke
Ernst Sladeck
Walter Starz


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1959

Erstsendung: 10.03.1959 | 68'15


Darstellung: