ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Bild einer Generation


Jaroslaw Iwaszkiewicz

Der Höhenflug


Vorlage: Der Höhenflug (Roman/Erzählung, polnisch)

Übersetzung: Kurt Harrer

Technische Realisierung: Erich Warko, Sabine Rutzen


Regie: Oswald Döpke

Romek, der fünfundzwanzigjährige Held, erzählt im Jahr 1957 in der Perspektive des Ich-Erzählers einem Unbekannten die Geschichte seines Lebens. Die Ereignisse der Kriegs- und Nachkriegszeit, die ihn schließlich zum Verbrecher werden ließen, sind nicht ungewöhnlich. In ihnen spiegelt sich das Schicksal einer ganzen Generation - jener Generation, die täglich Zeuge dessen war, wie unschuldige Menschen ermordet wurden, und die im Schultornister nicht Lehrbücher, sondern Munition für die Widerstandsbewegung getragen hat. Die Taten Romeks scheinen von dem Verlust jeglicher moralischer Normen zu zeugen, dennoch ist er mit einem ausgeprägten Gefühl für Schuld und Moral ausgestattet. Nicht seine verbrecherische Vergangenheit wird dem Helden zum Verhängnis, sondern sein moralisches Empfinden. Als er sich nämlich des Zwiespaltes zwischen den stalinistischen Propagandaphrasen und der Wirklichkeit des Lebens in Polen bewusst wird, ist er enttäuscht und verbittert.

Erstausgestrahlt vom Südwestfunk

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz ReinckeRomek


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Südwestfunk

Erstsendung: 23.02.1960 | 99'05


Darstellung: