ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Denis Diderot

Jacques der Fatalist


Vorlage: Jakob und sein Herr (Roman, französisch)

Bearbeitung (Wort): Walter Schlorhaufer

Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Karlheinz Braun, Meiser

Regieassistenz: Peterpaul Schulz


Regie: Gert Westphal

Jacques, ein ehemaliger Soldat, reitet mit seinem Herrn durchs Land. Er ist von Natur aus geschwätzig und war in recht kurzer Zeit in sehr vielen Häusern, weil alle diese Leute verlangten, er solle schweigen. Das ist bei seinem neuen Herrn anders. Dieser würde ihn sofort entlassen, wenn er den Mund hielte. Auf das Drängen seines Herrn erzählt Jacques während des Ritts weitausholend die Geschichte seiner Liebeserlebnisse. Aber immer wieder wird er am Weitererzählen gehindert. Einmal hat sein Herr seine Uhr im Wirtshaus vergessen, und Jacques muss sie holen, ein andermal hat er sich so heiser geredet, dass er nicht weitererzählen kann. Und dann hat sein Herr auch immer tausenderlei Fragen. Aber Jacques "rächt" sich an seinem Herrn, indem er bei dessen Liebesgeschichte einschläft. Endlich, so scheint es, kann Jacques seine Geschichte zu Ende führen. Aber da begegnet ihnen ein Trauerzug. Der Tote ist, wie Jacques erfahren muss, sein ehemaliger Hauptmann, dem er einst als Bursche gedient hatte, und der ihm seinen Fatalismus eingeimpft hatte. Da verlässt Jacques seinen Herrn und folgt seinem Hauptmann.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walo LüöndJacques, Diener
Klausjürgen WussowSHerr
Gert KellerChirurg
Herbert FleischmannPolizeileutnant
Herbert WeissbachArzt
Victor Stefan GoertzChevalier
Karin EickelbaumDenise
Wilhelm KürtenPater
Helga Ballhaus
Edith Bussmann
Helene Elcka
Ingeborg Lapsien
Stephanie Wiesand
Hans Goguel
Heinz Rabe
Rudolf Siege
Ernst Sladeck


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk

Erstsendung: 30.01.1960 | 59'30


Darstellung: