ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Der Mensch zwischen Gott und Widersacher


Jean Giraudoux

Sodom und Gomorrha


Vorlage: Sodom und Gomorrha (Schauspiel, französisch)

Übersetzung: Gerda von Uslar, Wilhelm Michael Treichlinger

Bearbeitung (Wort): Otto Kurth

Komposition: Werner Haentjes


Regie: Otto Kurth

Trotz des biblischen Anklangs ist das Werk ein modernes Ehedrama. Es geht um das Paar, das Gott dem Leben als ursprünglichste Gemeinschaft mitgegeben hat und durch dessen Zusammenleben allein der Fortbestand von Sodom zu gewährleisten ist. Die Erzengel suchen in der Stadt nicht die Gerechten, sondern das Paar, das sein Dasein in zufriedener Zweisamkeit verbringt. Da sich die Existenz eines solchen Pares jedoch als Illusion erweist, ist die Welt reif für den Untergang. Mit der Aufgabe der ehelichen Liebe hat das menschliche Dasein seine Rechtfertigung vor Gott verloren. Darüber hinaus geht es um das Unvermögen der Menschen, Gottes Ideen zu erkennen und zu verwirklichen. Keiner von ihnen vermag die Unfruchtbarkeit des Ichs zu durchbrechen, sie sind Gefangene des eigenen Geschlechts, nur noch fähig, das Leben und sein Rätsel zu zerreden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Dagmar AltrichterLia
Hans CaninenbergJean
Lola MüthelRuth
Heinz BaumannJacques
Karin SchlemmerDalila
Klaus HöhneSamson
Ortrud BechlerMartha
Marianne SimonJudith
Hermann TreuschDer Gärtner
Joachim Engel-DenisEngel
Egon ClauderErzengel


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 15.02.1961 | 96'40


Darstellung: