ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Hermann Homann

De Straat langs ...

Eine Funkkomödie aus unserer jüngsten Vergangenheit


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Werner Stemmer, Sabine Rutzen


Regie: Hans Robert Helms

Sein Leben lang ist Jan mit seinem kleinen Pferdewagen über die Dörfer gezogen. Zu Wohlstand haben er und seine Frau Kathrin es durch den An- und Verkauf von Lumpen, Eisen und Papier trotz aller Mühe nicht gebracht. Eines Tages jedoch - das "Kopfgeld" der Währungsreform ist gerade verteilt worden - bringt ein Bauer Jan auf eine gute Idee. Überall auf den Äckern liegen die metallenen Überbleibsel des Krieges umher; man braucht nur zuzugreifen. Jan greift zu, und schon bald überragt der hohe Schrotthaufen das kleine Haus, in dem er mit Kathrin wohnt. Ein wenig später hat Jan - nach zähem Feilschen mit dem Schrotthändler Möllmann - einen knisternden Scheck über etliche tausend Mark in der Tasche. Nun muss der arme Jan mit dem unerwarteten Reichtum fertig werden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinrich KunstJan, de Plünnenkeerl
Imke EckartKathrin, sien Fro
Willi BackenköhlerSchulte Drall
Carl HinrichsMöllmann, Schrotthändler
Karl-Heinz KreienbaumPahmeyer, Kassierer
Bernd WiegmannKröger
Almut SandstedeNaversch


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen

Erstsendung: 05.11.1962 | 56'35


Darstellung: