ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Konrad Hansen

Den Eenen sien Uhl


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Technische Realisierung: Reinhart Henke, Lotte Koch

Regieassistenz: Hans-Jürgen Ott


Regie: Walter Bäumer

Den Eenen sien Uhl - das ist der Makel, der jenem anhaftet, der eine Zuchthausstrafe verbüßt hat und nun versucht, wieder Fuß zu fassen. "Wer einmal einen Menschen getötet hat, an dem bleibt immer etwas kleben", sagt die eigene Schwester. Sie fordert von dem entlassenen Häftling, den neuen Lebensabschnitt mit einer Lüge zu beginnen. Bei allen - von zwei Ausnahmen abgesehen - stößt der junge Mann auf Ablehnung, sobald die Wahrheit über ihn ans Tageslicht kommt. Die Gesellschaft weist den Außenseiter ab, weil sie selbst nicht mehr die innere Kraft besitzt, sich mit ihm auseinander zu setzen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang SchenckFranz
Erika RumsfeldMutter
Imke EckartSchwester
Ingeborg WaltherMädchen mit der Puppe
Annelore KunzeFrau Andernach
Bernd WiegmannJacobsen
Ruth BunkenburgFrau Jacobsen
Günter NeutzeMeyer-Brück
Susanne EggersFrau Meyer-Brück
Hans Robert HelmsBraun
Karl-Heinz KreienbaumScheel
Hans Rolf RadulaWirt
Fritz BörnerStimme aus dem Radio


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen

Erstsendung: 19.11.1962 | 43'10


AUSZEICHNUNGEN

  • Hans-Böttcher-Preis 1962

Darstellung: