ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Christopher Fry

Venus im Licht


Vorlage: Venus im Licht (Verskomödie, englisch)

Übersetzung: Hans Feist

Bearbeitung (Wort): Otto Heinrich Kühner


Regie: Cläre Schimmel

Der alternde Herzog von Altair lädt am Tag vor Allerheiligen drei seiner früheren Geliebten zu sich, unter denen sein Sohn Edgar für ihn die Ehegefährtin auswählen soll. Schauplatz dieses Paris-Urteils ist das als Sternwarte eingerichtete Schlafgemach Altairs. Plötzlich erscheint Perpetua, die Tochter des herzoglichen Verwalters. Fasziniert von ihr, reicht der Herzog ihr spontan den Apfel, den sie jedoch, in einer instinktiven Geste der Abwehr, mit einem gezielten Schuss zerschmettert. Bei einem Wettbewerb mit Pfeil und Bogen schießt Edgar, der bisher immer im Schatten seines Vaters stand, aus dem Hintergrund über ihn hinweg ins Schwarze. Außerdem geht die Sternwarte, in der der Herzog Perpetuas Liebe zu gewinnen hofft, in Flammen auf. Altair erkennt selbst die Unvereinbarkeit seiner Liebe zu Perpetua mit dem natürlichen Rhythmus des Lebens und kehrt schließlich in weiser, von sanfter Melancholie und Resignation überschatteter Abgeklärtheit zu seiner einstigen Geliebten Rosabel Fleming zurück. Diese befreite ihn durch ihren Brandanschlag auf das Observatorium aus dem Bann lebensfeindlicher Astronomie und illusionärer Liebe. (nach Kindlers Literaturlexikon)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul HoffmannHerzog von Altair
Erik SchumannEdgar, sein Sohn
Hans MahnkeReedbeck, sein Verwalter
Gustl HalenkePerpetua, Reedbecks Tochter
Karl RenarDominic, Reedbecks Sohn
Gisela UhlenRosabel Fleming
Edda SeippelJessie Dill
Eva Maria MeineckeHilda Taylor


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 07.02.1962 | 72'45


Darstellung: