ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Wolfgang Beutin

Was sagen wir in Elberfeld?


Technische Realisierung: Werner Stemmer, Lore Enders

Regieassistenz: Till Bergen


Regie: Friedhelm Ortmann

Die Rückwirkung der deutschen Teilung auf Menschen in einer westdeutschen und in einer ostdeutschen Stadt wird in 21 Szenen gezeigt, von denen die ungeraden im Westen, die geraden im Osten spielen. Der Einschnitt zwischen den Szenen steht für den Schnitt, durch den die deutschen Staaten getrennt worden sind. Im Westen lebt Anja Sander, das Mädchen, dessen Familie in den geraden Szenen im Osten den Mittelpunkt des Interesses bildet. Anja bleibt im Westen, bleibt in die ungeraden Szenen gebannt, und der Rest ihrer Familie in die geraden. Der Graben zwischen Hüben und Drüben ist zu breit, um übersprungen zu werden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Marianne MosaAnja Sander
Uwe FriedrichsenLothar Meyer
Brigitte LebaanIngeborg
Klaus NägelenHeinrich
Gefion HelmkeOberin
Hans PaetschDoktor Berger
Herbert LeonhardDonner
Kurt ZielkeJarke
Hans Helmut DickowFriedmar Sander
Renate SchroeterKarla, seine Frau
Volker LechtenbrinkHelmut, sein Bruder
Maria KrasnaFräulein Reimers
Eva FiebigFrau Sander
Giselher SchweitzerBezirkssekretär
Till BergenVolkspolizist
Ernst RottluffVolkspolizist


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Hessischer Rundfunk

Erstsendung: 15.03.1963 | 67'30


Darstellung: