ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Christa Maria Piontek, Paul Hühnerfeld

Das Stück für nur 500 Mark



Regie: Gert Westphal

Eine Ehe ist kein Schwarzhandel. Das müssen zwei junge Leute erfahren, die sich in einer Flüchtlingszentrale in Berlin treffen. Er ist ein Student, der Geld verdienen muß und dem dazu jedes Mittel recht ist. Sie ist ein Mädchen aus der Sowjetzone, das in den Westen will, um einen geliebten Menschen zu retten. Aber der Westen kann nicht jeden aufnehmen, den der Terror des Ostens bedrückt. Papiere müssen sogar hier vorliegen, die die dringende Notwendigkeit der Flucht beweisen. Ein solches Papier ist die Eheschließungsurkunde mit einem Westdeutschen. In dem vorliegenden Hörspiel geht es um das Schicksal einer solchen "Ehe", die für 500 Mark geschlossen wird - um ein Stück Papier und damit das Asylrecht im Westen zu erreichen, und die programmäßig nach acht Tagen wieder geschieden werden soll. Aber es kommt etwas dazwischen: das echte Gefühl des einen Partners für den anderen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Oswald DöpkeWerner
Herbert FleischmannKurt
Kinga von FelbingerErika Schaller
Georg EilertProfessor Buktin
Ilse SteppatMarianne, seine Frau
Gert WestphalDr. Hans Kowalski


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Südwestfunk 1951

Erstsendung: 27.11.1951 | 54'20


Darstellung: