ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Nikolaj Gogol

Die Nase

Hörspiel zum 100. Todestag des Dichters


Vorlage: Die Nase (Erzählung, russisch)

Übersetzung: N. N.

Bearbeitung (Wort): Claus Colberg


Regie: Gert Westphal

Die Erzählung "Die Nase" berichtet zunächst von einem Barbier, der im Frühstücksbrot die Nase eines seiner Kunden, des Kollegienassessors Kovalev, findet, sie in den Fluß wirft, von einem Polizeibeamten überrascht und arretiert wird. Im Hauptteil der Erzählung geht es um Kovalev, der den Verlust seiner Nase feststellt, sich auf die Suche begibt, sie auf offener Straße in der Uniform eines Staatsrats antrifft, sie in der Kathedrale beim Beten beobachtet, sie anspricht und abgewiesen wird, verzweifelt und sie am Ende vom Polizeibeamten zurückerstattet bekommt. Doch zunächst gelingt es ihm nicht, sie an ihrer angestammten Stelle zu befestigen ... (Nach Kindlers Neuem Literaturlexikon)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Hannes Krüger
Rudolf Koch-Riehl
Alexander Golling
Trudik Daniel
Anny König
Carl Maria Willeke
Johannes Hönig
Herbert Steinmetz
Bernd Wiegmann
Friedrich W. Bauschulte
Kurt Strehlen
Ernst Friedrich Lichtenecker
Hans Henjes
Wolfgang Harprecht
Dora-Maria Herwelly


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1952

Erstsendung: 10.03.1952 | 37'50


Darstellung: