ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Molière

Don Juan oder der steinerne Gast


Vorlage: Don Juan oder der steinerne Gast (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Ludwig Fulda

Bearbeitung (Wort): Willy Grüb

Komposition: Winfried Zillig


Regie: Walter Knaus

Verschiedene Motive der Don Juan-Überlieferung lassen sich zurückverfolgen bis zu den entlegensten Anfängen der Mythologie. Sie tauchten in der spanischen Literatur immer wieder auf, bis sie von Tirso de Molina in seinem Drama "Der Spötter von Sevilla und der Steinerne Gast" zum ersten Mal zusammengefaßt wurden. Ausgehend von der historischen Gestalt des Sevillaner Wüstlings Don Juan Tenorio, wurde Tirso de Molinas Dichtung Anlaß zu vielfältiger und sehr verschiedenartiger Interpretation des Don Juan-Stoffes in der gesamten europäischen Literatur. In Molières Dichtung ist Don Juan der Prototyp des skrupellosen Verführers, der leichtfertig moralische und menschliche Bindungen mißachtet und schließlich seine verdiente Strafe erhält. Molière schrieb eine Charakterkomödie und ein Sittenstück, worin naturgemäß die komödiantischen und burlesken Elemente überwiegen, während auf eine Deutung des Problems bewußt verzichtet wird. Fast gänzlich fehlt diesem Stück der tragische Akzent, da Don Juan nicht an sich und seinem Schicksal leidet, sondern sich bedenkenlos seinen Leidenschaften ausliefert.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Jürgen GoslarDon Juan
Max MairichSganarell
Ruth HellbergElvira
Siegfried WischnewskiDon Carlos


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 17.04.1955 | 63'05


Darstellung: