ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Michel del Castillo

Tanguy


Vorlage: Elegie der Nacht (Roman, französisch)

Bearbeitung (Wort): Johannes Hendrich

Regieassistenz: Jürgen Pangritz


Regie: Tom Toelle

Diese Odyssee des spanischen Jungen Tanguy hat der Autor selbst erfahren und erlitten. Fünf Jahre ist Tanguy alt, als sie beginnt, zweiundzwanzig, als sie endet. Dazwischen liegt ein endlos scheineder Weg durch das Dunkel, durch die Wirren eines chaotisch gewordenen Zeit. Während des spanischen Bürgerkriegs flieht Tanguy mit seiner Mutter nach Frankreich. Der zweite Weltkrieg bricht aus. Die beiden werden vom Vater denunziert und landen in einem französischen KZ. Tanguy wird von der Mutter, der es nach schwerer Krankheit gelingt, nach Spanien zurückzukehren, getrennt. Ein Irrtum bringt ihn für mehrere Jahre in ein deutsches KZ. Als er endlich nach Frankreich zurückkehren kann, wird er von dort nach Spanien abgeschoben. In einer Zuchtanstalt wird er unsagbaren Qualen ausgesetzt, die denen im KZ nicht unähnlich sind. Endlich gelingt es ihm, mit einem Kameraden zu fliehen. Ein Internat nimmt ihn auf. Hier findet er zum ersten Mal in seinem Leben wirkliche Geborgenheit und einen väterlichen Freund. Er trennt sich nur schwer, als seine Ausbildung beendet ist. Noch einmal sieht er seine Eltern wieder. Doch beide sind ihm fremd geworden. Wieder muss er einen neuen Weg in ein neues Leben suchen. Er liebt das Leben, trotzdem es ihm so wenig gegeben hat. Er will keinen Hass. Und solange es eine Freundeshand gibt, die sich ihm entgegenstreckt, wird er sich auf der Erde zu Hause fühlen. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Klaus MiedelErzähler
Ernst JacobiTanguy, der ältere
Hans-Stefan HeyneTanguy, der jüngere
Tilly Lauensteinseine Mutter
Siegfried Schürenbergsein Vater
Käte JaenickeRahel
Lore BraunNonne
Gerd MartienzenOffizier
Georg BraunAlter Jude
Herbert StassGünther
Anneliese WürtzPoretiersfrau
Helmut WildtBruder Rouge
Wolfgang CondrusFirmin
Friedrich JoloffArzt
Konrad WagnerPater Pardo
Lou SeitzSebastiana
Gudrun GenestStiefmutter
Gerda Harnack
Otto Braml
Nikolaus Dutschke
Kunibert Gensichen
Manfred Grote
Gert Haucke
Anton Herbert
Horst Keitel
Hans Kwiet
Curt Lauermann
Erik von Loewis
Edgar Ott
Tobias Pagel
Jochen Sehrndt
Rudi Stör
Alexander Welbat
Hermann Wagner
Ursula Liebelt
Georg Braun
Adolf Schulz-Vandrey
Ursula Wien
Richard Süssenguth
Hellmuth Bergmann
Horst Köhnke
Max Strassberg
Michael von Newlinski
Panos Papadopoulos
Christian Peter
Marion Martienzen
Gerd Prager
Bernd Kaiser


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Süddeutscher Rundfunk / Saarländischer Rundfunk 1960

Erstsendung: 14.03.1960 | 70'19

Darstellung: