ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Giles Cooper

Ferien für Onkel Arthur

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Marianne de Barde, Hanns A. Hammelmann

Komposition: Harro Torneck

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Fritz Schröder-Jahn

"Herrlich, die See! Wir wollen uns recht frohe Tage machen", schwärmt Susan, als sie mit ihrer Familie in das gemietete Sommerhäuschen einzieht. Endlich mal Urlaub. Seit langem hat sie sich auf diesen Augenblick gefreut. Und Angus, ihr kleiner Sohn, gerät beim Anblick des weiten Strandes in helles Entzücken. Auch Onkel Arthur, der Susans Familie begleitet, ist quietschvergnügt. Für ihn sind es die ersten richtigen Ferien. Nur Ehemann Frank hat sich eigentlich alles ein wenig anders vorgestellt. Er wollte in diesem Urlaub nach zehnjähriger Ehe seine Flitterwochen nachholen. Doch die Gegenwart von Onkel Arthur macht es ihm unmöglich. Hinzu kommt, daß der alte Mann recht geschwätzig ist. Immer wieder erzählt er die alten Geschichten aus dem ersten Weltkrieg. Er lebt überhaupt nur noch in den Erinnerungen an die Schützengräben von damals. Eines Abends, als der Onkel wieder eines seiner unerfreulichen Erlebnisse auspackt, platzt Frank der Kragen. Großer Krach. Onkel Arthur zieht sich gekränkt zurück, aber er kapituliert nicht. Vielmehr tut er etwas, das die ganze Familie in höchste Aufregung versetzt...

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gerd MartienzenFrank
Maria KörberSusan
Florian KühneBob
Helmut PeineOnkel Arthur
Horst Beckder Eismann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 10.02.1965 | 63'00


Darstellung: