ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Ernst Hall

Glocken des Todes (1. Teil)


Vorlage: Glocken des Todes (Roman)

Bearbeitung (Wort): Wolfgang Nied

Komposition: Heinz Jahr


Regie: Rolf von Goth

An einem Herbstabend beginnen in der südenglischen Stadt Clinsbrough plötzlich die Glocken der Nikodemus-Kirche zu läuten. Reverend Moss und der Kirchendiener entdecken einen Toten im Harlekins-Gewand im Glockenturm. Er wurde von der großen Glocke erschlagen.

Ernst Hall wurde mit 18 Jahren Soldat und war als Kriegsgefangener in Russland Wolgaflößer, Holzfäller und Eisenbahn- und Kolchosenarbeiter. Er lebt seit 1955 als freier Journalist und Schriftsteller in Fürth in Bayern und hat unter verschiedenen Pseudonymen Gerichtsreportagen, Feuilletons, Glossen und satirische Plaudereien veröffentlicht. Für seinen ersten Kriminalroman "Glocken des Todes" wurde er mit dem Edgar Wallace-Preis 1963 ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hermann LenschauInspektor McFaverham
Helmut PeineButler Haycox
Alf MarholmAlbert Darton
Werner GroßmannAmery Lasters
Kurt LieckDoktor Wyler
Fritz RaspMesner West
Ludwig ThiesenReverend Ross
Kaspar BrüninghausSergeant Wellington
Marianne MosaKerima Mitchell


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1964

Erstsendung: 11.09.1964 | 41'33


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Pidax Film Media Ltd. (Alive) 2014


AUSZEICHNUNGEN

  • Edgar Wallace Preis 1963 für Roman

Darstellung: