ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Harold Pinter

Die Zwerge


Vorlage: Die Zwerge (Roman/Fragment, englisch)

Übersetzung: Willy H. Thiem, Erika Müggenberg

Bearbeitung (Wort): Erika Müggenberg

Technische Realisierung: Ludwig Gross, Marlies Kranz

Regieassistenz: Lothar Timm


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Das Hörspiel besteht aus Gesprächen dreier jüngerer Männer und langen Monologen des einen von ihnen, der in einer Welt von unkontrollierbaren Träumen und Halluzinationen lebt. Offenbar wohnen die drei zusammen, doch Pete und Mark begnügen sich nicht mit ihren Zimmern, sondern nehmen ganz selbstverständlich auch Besitz von Lens Raum. Dessen Verhältnis zur Realität ist gestört, und darum versuchen die beiden anderen, ihn ständig zu schulmeistern. Len hört die Stimmen von Zwergen, die in einer ekligen, schmutzstarrenden Abfallwelt ihr Wesen treiben und seltsame Aktionen aushecken. Len glaubt, mit ihnen im Bunde zu sein. Und je mehr er in die Perspektive seiner Traumecke gerät, desto mehr ordnet er auch die Freunde in die Welt seiner Halluzinationen ein. Mark und Pete denken nicht daran, Lens Phantasien zu respektieren. Vielmehr versuchen sie, Len auszunutzen. Schließlich muss dieser in eine Klinik gebracht werden. Mark und Pete besuchen ihn dort, benehmen sich aber auch im Krankenhaus rücksichtslos und zerstreiten sich obendrein. Als Len dann wieder zu Hause ist, stellt er fest, dass die Zwerge im Aufbruch sind und ihn mit ihrem ekligen Gerümpel auf dem Boden seiner Phantasie allein lassen. Und einen Augenblick später empfindet er, dass jetzt alles leer ist.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst RonneckerLen
Heinz ReinckeMark
Hanns LotharPete


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1963

Erstsendung: 04.01.1964 | 74'40


Darstellung: