ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich von Schiller, Louis-Benoît Picard

Der Parasit oder Die Kunst sein Glück zu machen

Lustspiel nach dem Französischen


Vorlage: Der Parasit (Theaterstück), Der Parasit (Theaterstück, französisch)

Bearbeitung (Wort): Paul Hoffmann

Komposition: Herbert Baumann

Technische Realisierung: Walter Jost, Irene Jüttner


Regie: Paul Hoffmann

In der Nachfolge Molièrs steht des Franzosen Louis-Benoit Picard Lustspiel "Der Parasit", das Friedrich Schiller 1803 übersetzt und bearbeitet hat. Nach Molière hatte sich die französische Charakterkomödie allerdings verändert in Richtung auf eine Komödie der Sprache hin; der amüsante Dialog, die Rhetorik, das Bonmot herrschten über der Handlung. "Der Parasit" ist ein schönes Exempel dieser Art.

Der Herr Selicour, der Parasit dieser Komödie, betreibt redend und hörend seine Staatsgeschäfte. Er weiß sowohl die Fähigkeiten wie die Schwächen der anderen für sich zu nutzen. Geschickt überlebt und inszeniert dieser Karrieremacher den Sturz seiner Minister. (Historischer Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ludwig AnschützMarbonne, Minister
Käthe LindenbergMadame Belmont, seine Mutter
Immy SchellCharlotte, seine Tochter
Max MairichSelicour
Ernst August SchepmannLa Roche
Ulrich MatschossFirmin
Johannes GroßmannKarl Firmin des letzteren Sohn
Walter ThurauMichel, Kammerdiener des Ministers
Karl RenarRobineau, Junger Bauer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1964

Erstsendung: 14.06.1964 | 91'19


Darstellung: