ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Fred von Hoerschelmann

Die Saline


Technische Realisierung: Wilhelm Hagelberg, Marianne Abegg, Hans Urbrock

Regieassistenz: Hans Joachim Richter


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Carlo, ein junger Geologe, kehrt nach langer Abwesenheit in seine Heimatstadt zurück. Die Stadt ist über einer großen Saline erbaut, durch die - der rationelleren Ausbeutung wegen - ein Fluß geleitet wurde. Das erhöht zwar den Wohlstand der Bewohner, die fast alle von der Saline leben, aber auch die Gefahr, daß das auf unterspültem Boden errichtete Gemeinwesen eines Tages einbrechen und versinken wird. Niemand außer Carlo, der einst seine Eltern bei einem durch die Saline verursachten Hauseinsturz verlor, will das einsehen. Aber plötzlich treffen seine Voraussagen ein.

Fred von Hoerschelmann, 1901 in Estland geboren, 1976 in Tübingen gestorben. Er studierte   Philosophie und  Kunstgeschichte in München, lebte bis 1936 in Berlin, im 2. Weltkrieg  war er Soldat. Sein Hörspiel-Debüt "Flucht vor der Freiheit" wurde 1932 urgesendet, berühmt machte ihn "Das Schiff Esperanza" (NDR/SDR 53), das in 20 Sprachen übersetzt wurde. Er ist Autor vieler Fernseh- und Hörspiele. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Erich SchellowCarlo
Ella BüchiCamilla
Marlene RiphahnBetty
Siegfried LowitzBürgermeister
Joseph OffenbachDer Alte
Willy MaertensPräsident
Hanns LotharRedakteur
Günther JerschkeLehrer
Gerhard BünteArzt
Josef DahmenMinister
Werner SchumacherPolizist
Wolfgang A. KaehlerAntonio
Erwin LinderGeologe
Sylvia FrankFilmstimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1958

Erstsendung: 30.11.1958 | 55'29


Darstellung: