ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Erwin Wickert

Das Buch und der Pfiff


Komposition: Siegfried Franz

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Rudolf Meister, Gerda Niemann

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Gustav Burmester

Eine junge Frau kommt in die Sprechstunde eines Arztes. Sie legt ein Buch auf den Schreibtisch und erklärt, wenn sie das Buch ansehe, höre sie jedesmal einen Pfiff. Ein sonderbarer klinischer Fall, der sich auch mit Hilfe der Psychoanalyse nicht gänzlich aufklärt. Der Rest - Kopfschütteln. Wir Menschen sind angesichts einer mysteriösen Angelegenheit - und eine solche scheint es in höchstem Grade zu sein - vor die traurige Alternative gestellt, entweder etwas komisch zu finden und entsprechend darüber zu schmunzeln oder für unglaubwürdig zu halten und dennoch zu glauben. Wir haben mithin - man vergebe die etwas frivole Philosophie - immer nur die Wahl zwischen Komik und Glauben, zwischen Lachmuskeln und Kindergemüt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Carl-Heinz SchrothDr. Wurzbacher
Heinz DracheOhlmann/Liebhaber
Edda SeippelFrau Ohlmann
Renate DanzHille
Krafft-Georg SchulzeVerkäufer
Kurt A. JungDr. Reinert
Armas Sten FühlerSprecher
Sylvia FrankSchwester
Willy WitteChauffeur

Musikalische Leitung: Siegfried Franz (Celesta)

Musik: Heinz Tordsen (Flöte), L. Schopenhauer (Harfe), Bert Helsing (Gitarre), Johnny Müller (Tenorsaxophon), Robert Hinze (Schlagzeug), Herbert Seewald (Bass), Rudolf Bohn (Orgel), Waldemar Erbe (Posaune), Helmut Sauermann (Klavier), Josef Kirner (Klarinette)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Bayerischer Rundfunk 1960

Erstsendung: 14.09.1960 | 46'49


Darstellung: