ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Wolfgang Hildesheimer

Das Opfer Helena


Technische Realisierung: Erich Klemke, Hagemann


Regie: Gert Westphal

Die so oft als antike Sexbombe dargestellte Dame, anrüchiger als der schreckliche Krieg, an dem sie obendrein schuld sein soll, erhält von Hildesheimer zwar nicht ihre Unschuld, dafür aber ihre intrigante und charmante Naivität zurück. Außerdem deutet Hildesheimer das, was Homer und viele Dichter nach ihm berichtet haben, in einem gewaltigen Punkt um: ihre Untreue ist gar nicht der Kriegsgrund. Sie wird von beiden, von den Griechen wie von den Trojanern, nur als Figur ihres diplomatischen Schachspiels benutzt. Dabei bleibt sie zwischen den skrupellosen politischen Gaunern die einzige, die unverfälschter Gefühle fähig ist.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hilde HildebrandHelena = Erzählerin
Dagmar AltrichterHelena
Bum KrügerMenelaos
Heidi HausmannHermione
Heinrich SchweigerParis
Hans BouterwekAn- und Absage


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1955

Erstsendung: 18.10.1955 | 68'40


REZENSIONEN

  • N. N.: Abendzeitung. 19.10.1955.

Darstellung: