ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Josef Martin Bauer

Dr. Dr. Hippolyt Leibetseder


Komposition: Ernst Brandner

Technische Realisierung: Palapies, Günter Hildebrandt, Jütte


Regie: Helmut Brennicke

Josef Martin Bauer wollte eine Art Ballade vom geistigen Wirtschaftswunder singen: Der studierte Bauernsohn Hippolyt ist ein illegitimer Grafensprößling und macht bald unter diesem, bald unter jenem Namen Karriere. Daraus wurde ein in die Form des Volksstücks gepreßter Essay im undichterischen Niemandsland: Für Intellektuelle zu uninteressant, für volkstümliche Ansprüche zu hoch - und auf jeden Fall zu konfus. Aus der papierenen Sprache, mit parodistischen Bonmots aus dem Notizbuch gewürzt, konnte vor allem die Schlüsselfigur der unverheirateten Mutter kein Leben gewinnen, die aus Minderwertigkeitskomplexen ihren Sohn zur Hochstapelei anstiftet. Damit war die Chance des Stückes vertan. (Aus einer zeitgenössischen Rezension)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Erwin StrahlHippolyt Leibetseder
Marianne BrandtAnna Sammereyer, geb. Leibetseder, seine Mutter
Heinrich HauserSimon Sammereyer, Taglohnmaurer und Klein-Landwirt
Walter SedlmayrJosef Sammereyer, der beiden Sohn
Kurt StielerProf. Reifenstuel
Carl WeryPfarrer Brugger
Gerhard RitterDer Direktor eines Industrieunternehmens
Maria LandrockElse, eine vermögende junge Dame
Adolf ZieglerLeonid Graf Karasch
Ellinor von WallersteinGräfin Irmelin von Karasch
Alexander MalachovskyEin Mitropakellner
Ernst BarthelsEin Diener
Manfred EderEin Eilbote der Post/Zwischenrufer in einer Versammlung


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1955

Erstsendung: 20.09.1955 | 72'25


REZENSIONEN

  • N. N.: Abendzeitung. 22.09.1955.

Darstellung: