ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Henrik Ibsen

Ein Volksfeind


Bearbeitung (Wort): Leopold Ahlsen

Technische Realisierung: Strebl, Regenbrecht


Regie: Walter Ohm

Der "Volksfeind" war Ibsens Antwort auf böswillige Verleumdungen und kleinliche Anschuldigungen, die ihm die "Gespenster" eingebracht hatten. Das Drama ist eine Anklage gegen den Wankelmut der Parteien, die vorgeben, im Namen der Wahrheit und für das Wohlergehen des Volkes zu kämpfen und eine Anklge gegen die Feigheit der "guten Bürger", die die Gesundheit vieler Menschen aufs Spiel setzen, um den "guten Ruf" der Stadt zu retten. Die Hauptfigur: der idealistische Phantast Dr. Stockmann, der vergebens mit allem Freimut - unter Einsatz seiner und seiner Familie Existenz - für die Wahrheit eintritt: ihm zur Seite seine Frau und seine Tochter. Gegen ihn die Bürgerschaft seiner Heimatstadt in all ihrer Engherzigkeit, gegen ihn alle seine Freunde, da sie es mit der Obrigkeit nicht verderben wollen. Nur ein Außenseiter der Gesellschaft hält trotz aller Anfeindungen zu ihm. Eine Fülle von Personen, dargestellt mit unbestechlicher Aufrichtigkeit, die Ibsens Werke auszeichnet (s. Kindlers Literaturlexikon).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul VerhoevenThomas Stockmann, Badearzt
Edith Schultze-WestrumJohanna, seine Frau
Rene DeltgenJens Stockmann, sein Bruder
Hans LeibeltNils Worse
Heinz MoogHaustad
René FarellBilling
Hans Herrmann-SchaufußThomsen
Ernst BarthelsEin Glasermeister
Ellen MahlkeSeine Frau
Fritz Straßner1. Bürger
Albert Rühl2. Bürger
Carl Burg3. Bürger
Fred Kallmann4. Bürger
Leo Bardischewski5. Bürger
Alexander Malachovsky
Gerd Eichen
Walter Hilbring
Maja Kyser-Hauer
Doris Harder


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1957

Erstsendung: 02.05.1957 | 68'20


Darstellung: