ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Euripides

Medea

Tragödie nach Euripides


Vorlage: Medea (Theaterstück, altgriechisch)

Bearbeitung (Wort): Mattias Braun, Friedrich Siems, Mattias Braun

Komposition: Wilhelm Killmayer

Technische Realisierung: Sommerfeld, Faith, Kirbus, Müller-Trenk

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Friedrich Siems

Die Funkeinrichtung folgt dem Text des Originals.

Matthias Braun: Geboren 1933 in Köln. Nach unsteter Kindheit im Zeichen politischer Verfolgung zum erstenmal 1945 in seiner Heimatstadt seßhaft. 1952 für eine Erzählung mit einem Stipendium von Carl ZucJcmayer bedacht. 1953 Hörspiel „Ein Haus unter der Sonne“. 1954 Bühnenwerke „Die Frau des Generals“ und „Plaidoyer“. 1955 Dramatikerpreis des Deutschen Bühnenvereins. 1956 „Die Troerinnen“ nach Euripides (Aufführungen u. a. in Berlin, Köln, im Rundfunk und Deutschen Fernsehen). 1958 „Medea“ nach Euripides. 1959 Lessingpreis-Stipendium der Stadt Hamburg. (Historischer Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Mattias BraunVorspruch, Band 1
Heidemarie HatheyerMedea
Kurt HorwitzKreon
Romuald PeknyJason
Lina CarstensAmme
Heinz KlevenowÄgeus
Karl-Michael VoglerErzieher
Jürgen GoslarBote
Claudia BethgeFrau von Korinth
Hanna BurgwitzFrau von Korinth
Rosemarie FendelFrau von Korinth
Edith HeerdegenFrau von Korinth
Ingeborg HoffmannFrau von Korinth


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1959

Erstsendung: 06.03.1960 | 106'10


Darstellung: