ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jean-Paul Sartre

Die Eingeschlossenen


Vorlage: Die Eingeschlossenen (Les séquestrés d'Altona) (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Herbert Liebmann, Renate Gerhardt

Bearbeitung (Wort): Martha Meuffels


Regie: Gert Westphal

In einem abgelegenen Zimmer der väterlichen Villa schließt sich der hochbegabte Sohn eines deutschen Industriellen seit dreizehn Jahren von der Welt ab. Das Grauen vor sich selbst hat den ehemaligen Offizier, der im Krieg Geiseln, Frauen und Kinder folterte, in diese einsame Selbstanklage getrieben. Um mit seiner Gewissenslast leben zu können, leugnet er die Realität des deutschen Wiederaufbaus und redet sich ein, das Land liege immer noch zerstört darnieder. Die Einzige, die Zutritt zu dem Abgeschlossenen hat und den Bruder mehr als schwesterlich liebt, erzählt ihm die Lügen, die er hören möchte. Als durch die mutige und schöne Schwägerin des Eingeschlossenen seine Isolation durchbrochen wird, stürzt die Wirklichkeit mit so elementarer Kraft auf ihn ein, daß der Selbstmord als einziger Fluchtweg offenzubleiben scheint.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Willy BirgelDer Vater
Anneliese BetschartLeni Gerlach
Peter SchütteWerner Gerlach
Hilde MikuliczJohanna Gerlach, Werners Frau
Herbert FleischmannFranz Gerlach
Otto MächtlingerFeldwebel Heinrich
René ScheibliLeutnant Klages
Horst SachtlebenEin SS-Führer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Österreichischer Rundfunk / Saarländischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1960

Erstsendung: 24.01.1961 | 102'32


Darstellung: