ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Irene Rosemann

Welle Ikarus antwortet nicht

Eine utopische Groteske


Komposition: Walter Popper

Technische Realisierung: Hildebrandt, Steininger

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Walter Netzsch

"Zwei Astronauten beschließen, auf die geplante Mondlandung zugunsten eines weniger riskanten Manövers zu verzichten. Zahlreiche Vertreten der Presse und Funk stehen bereit, um den Start des Schiffs "Ikarus", den größten Triumph ihres Landes, zu dokumentieren. Die beiden Astronauten, im technischen Fernsehquiz aus hundert Bewerbern ausgewählt, werden als erste Menschen ihren Fuß auf den Mond setzen. Die Spannung erreicht ihren Höhepunkt. Vor den Augen einer unübersehbaren Menschenmenge und den Spitzen der Regierung steigt die Rakete auf einem langen Feuerschweif in den Himmel. Wenig später ist die Funkverbindung abgerissen. Ikarus schweigt. Als man die Hoffnung längst aufgegeben hat, kehrt das Raumschiff zur allgemeinen Überraschung pünktlich zum vorausberechneten Zeitpunkt zurück. Bescheiden nehmen die Mondfahrer die Ovationen der Massen entgegen. Nur der Chef der Geheimpolizei bleibt ungerührt und läßt sie bei nächstbester Gelegenheit verhaften. Weil man am Leitwerk der Rakete Gräser tropischen Ursprungs gefunden hat, bleibt ihnen keine andere Wahl als zuzugeben, alle zum Narren gehalten zu haben. Gleich nachdem Start hatten sie sich gefragt, warum sie auf dem Mond landen sollten, nur um festzustellen, daß seine Oberfläche aus Bimsstein besteht, den man ebensogut für wenige Pfennige in jeder Drogerie kaufen kann. Außerdem hatte der führende Experte für Weltraumforschung jüngst in einem Boulevardblatt das Unternehmen technisch für unausgereift und die Chancen für eine erfolgreiche Rückkehr für denkbar gering geklärt. So hatten sie sich entschlossen, unter dem Schutz der Bordaggregats RCFK 12/45 für die irdischen Rdaraortung unsichtbar an einen idyllischen Ort auf der Erde zurückzufliegen und sich's gut gehen zu lassen, um dann, ausgerechnet mit dem Wissen diverser Jules Verne-, Laßwitz- und Dominik-Lektüren als erflogreiche Mondfahrer rechtzeitig zum Startpunkt zurückzukehren. Glücklicherweise scheint es, als hätte die übrige Welt die Zwischenlandung nicht bemerkt, weshalb ihre Chancen auf den Vaterländischen Verdienstorden erster Klasse nun doch so übel nicht sind ." (Pressetext nach Horst G. Tröster: Science Fiction im Hörspiel 1947-1987. Hrsg. vom Deutschen Rundfunkarchiv. Frankfurt am Main 1993)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gerd BaltusMax, Weltraumfahrer
Fritz KornErnest, Weltraumfahrer
Hans LeibeltMinister
Anton ReimerGeneral Dom
Dieter HildebrandtSprecher der Welle Ikarus
Elisabeth LinhardSekretärin
Gerta WandeslebenFrau des Ministers
Heinrich Neureuther1. Pressemann
Ulrich Bernsdorf2. Pressemann
Ludwig WührProfessor
Inge SchulzKinderstimme
Else MarkertAlte Dame
Norbert GastellHerr Klotzenbeck, Sprecher der Radarstation
Wolfgang Johannes BekhLautsprecherstimme/Sprecher der Bodenstation
Carine Christian2. Stimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1961

Erstsendung: 16.03.1961 | 39'18


Darstellung: