ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



William Saroyan

Lily Dafon – Eine Pariser Komödie


Vorlage: Lily Dafon (Theaterstück, amerikanisch)

Übersetzung: Willy H. Thiem

Bearbeitung (Wort): Alix du Frênes

Komposition: Herbert Jarczyk

Technische Realisierung: Hans Greb, Steininger

Regieassistenz: Walter Eggert


Regie: Heinz-Günter Stamm

George Washington Hannaberry ist ein reicher alter Amerikaner, der nach Paris gereist ist, um endlich einmal die sonnigen Seiten des Lebens kennenzulernen. Und Lily Dafon ist eine arme junge Gräfin, die mit ihrer Mutter, Großmutter und Urgroßmutter zusammenlebt - in einem vornehmen, aber langsam verfallenden Haus in der Stadt an der Seine. Zwischen Lily und Hannaberry entspinnt sich eine rührende Zuneigung, die damit endet, daß beide lernten, die Menschen glücklich zu machen, zu denen sie gehören - Lily ihren weltfremden Verlobten George und Hannaberry seine auf einmal gar nicht mehr so ehrgeizige Frau. Mit einem bezaubernden Hochzeitsgeschenk verabschiedet sich der Amerikaner von Paris.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Dunja MovarLily Dafon
Susanne von AlmassyViolet, ihre Mutter
Lotte SteinGladiole, ihre Großmutter
Hilde HildebrandRose, ihre Urgroßmutter
Peter PasettiGeorge Washington Hannaberry I.
Horst SachtlebenWarren Hannaberry, sein Sohn
Boy GobertGeorge Murat-Dufour, Lilys Verlobter
Michael ArcoLeloup Rampanneau, ein dicker Mann
Theo LingenDer alte Hund
Alexander MalachovskyPortier
Michael von BlockHotelboy


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1961

Erstsendung: 09.10.1962 | 87'31


Darstellung: