ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Herbert Asmodi

Die Harakiri-Serie


Technische Realisierung: Hans Greb, Irmgard Ringseisen


Regie: Hans Dieter Schwarze

Eine Reihe von rätselhaften Selbstmorden in den höchsten Adelskreisen Englands erregt Zeitungsleser und Detektive. Aber abgesehen von der Erfindung der frivol-satirischen Bezeichnung "Harakiri-Serie" für die mysteriösen Vorfälle bleibt alles im skurrilen Dunkel. Erst Peter Body, einem charmanten Taugenichts der aus dem Pimlico des Tony-Armstrong-Jones stammen könnte, gelingt es die Gruselserie zu beenden und den Antiquitäten sammelnden Notablen Ruhe und Frieden zurückzugeben. Obwohl der junge Mann ein profunder Kenner von Altertümern ist verwundert es wohl nicht, dass er für ein Happy-End die hübsche tochter einer reichen Herzogin allen angestaubten Wertgegenständen vorzieht.

Herbert Asmodi (1923- 2007) war Autor von Romanen, Dramen und Drehbüchern. Weitere Hörspiele sind "Nasrin oder Die Kunst zu träumen" (WDR/ORF/BR 1967), "Letzte Rose" (MDR 1998). (Biographische Angaben vom Bayerischen Rundfunk anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung 2014)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans Karl FriedrichBody
Claus BiederstaedtPeter
Anne KerstenDie Herzogin
Heidi TreutlerMabel
Axel von AmbesserSir Bogumil Octopus
Ernst Fritz FürbringerLord Kettle
Klaus SchwarzkopfBiddle
Fritz RaspGeorge
Gustl DatzSoames
Karl LieffenDer Fakir
Walter WehnerDer Gefängniswärter
Peter ThomReporter

Sonstige Mitwirkende
Josef Seeber


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1962

Erstsendung: 19.02.1963 | 59'44


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Pidax Film Media Ltd. 2013

Darstellung: