ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Theodor Fontane

Unwiederbringlich (1. Teil)


Vorlage: Unwiederbringlich (Roman)

Bearbeitung (Wort): Carl Dietrich Carls

Komposition: Werner Haentjes


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Zwischen Graf Holk, einem charmant-lebensfrohen, aber halbherzig unverbindlichen Weltmann, und der herrnhuterisch erzogenen tugendstarken Christine kommt es, zumal wegen der Erziehung der Kinder, seit längerem zu Spannungen. Vermittelnd wirkt der Schwager Holks, Baron Arne von Arnewiek, der auf Schloss Holkenäs oft zu Gast ist. Beide Eheleute sind insgeheim über die Trennung froh, die ein längerer Hofdienst Holks in Kopenhagen erforderlich macht. In der ganz auf Genuss gestellten Atmosphäre der Hauptstadt und der Umgebung der Prinzessin verfällt Holk fast unmerklich der schönen Ebba von Rosenberg und glaubt schließlich, die gemeinschaftliche Rettung aus dem brennenden Schloss Frederiksborg als Zeichen einer Verbindung mit der Hofdame deuten zu sollen. Nachdem Holk schon in einer Aussprache den Bruch mit seiner Frau vollzogen hat, weicht Ebba, nach leichtsinnigen Abwechslungen wie gesellschaftlichem Aufstieg verlangend, vor dem Ernst des Grafen zurück. Erst nach langer Zeit kommt eine Versöhnung Holks mit Christine zustande. Doch das Glück der beiden in ihrem Temperament und geistigen Habitus her so unterschiedlichen Menschen kehrt nicht wieder. Christine gibt ihrer melancholischen Veranlagungen nach und stürzt sich ins Meer.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Albert LievenHolk
Ingeborg EngelmannChristine
Cornelia BojeAsta
Otto RouvelArne
Ursula LangrockJulie von Dobschütz
Jürgen HilkenSchwarzkoppen
Wilhelm PilgramPetersen
Angela SchmidElisabeth Petersen
Kurt LieckErzähler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1965

Erstsendung: 06.08.1965 | 48'30


Darstellung: