ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ermanno Maccario

Der absurde Traum des Monsieur Tulipe

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Maria Frey

Komposition: Klaus Blum

Technische Realisierung: Fred Schnakenberg, Helga Kunze

Regieassistenz: Andreas Weber-Schäfer


Regie: Ulrich Lauterbach

Einen merkwürdigen Traum träumt der kleine Flickschuster Tulipe während der Vorstellung in einer Jahrmarktsbude, bei der durch das Vergrößerungsglas eine Amöbe sichtbar gemacht wird. Tulipe wünscht sich sehnlichst einen Sohn. Der noch Ungeborene erscheint ihm im Traum und fragt nach seinen Vorfahren. Einem von ihnen, dem Würdigsten, möchte er ähnlich sehen. Aber die Ahnenreihe enthält nur Menschen, die der Kleine verabscheuen muss, selbst Ludwig XIV. ist darunter, der einem zweifelhaften Begriff von Ruhm nachjagte. Von ihm stammt auch der Familienname Tulipe, denn einer seiner amourösen Seitensprünge fand in Hollands Tulpenfeldern statt. Noch ein weiterer berühmter Vorfahre erscheint: Galilei; der Vater der modernen Naturwissenschaft ist auch im biologischen Sinn Vater gewesen. Eine Urahnin Tulipes verdankt ihm, mehr aus Versehen, ihr Leben. Tulipes Stammväter hatten allesamt keine Achtung vor dem Leben, vor der Menschlichkeit und dem privaten Glück. Einzig die Amöbe, die sogar eine Atombombe überleben würde, erscheint dem Embryo als mögliches Lebensideal. Kein Wunder, dass der Flickschuster Tulipe, als er aus seinem Traum erwacht, auf dem Jahrmarkt Amok läuft und mit einem Gewehr wie ein Wilder um sich feuert.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz SchachtTulipe
Josef DahmenPibarot
Christine BornDer kleine Ludwig
Christian RodeLudwig XIV.
Marlene RiphahnMadame de Montespan
Eleonore SchrothMademoiselle de Tontanges
Hermann SchombergHerzog von Chaulnes
Günther SchrammJules
Sabine HahnJeanne
Hans PaetschGalilei
Ernie MangoldRosalba
Eduard MarksBischof
Günther StollDie Amöbe
Alf MarholmProfessor Larendon
Marieluise MartinFrau
Herbert LeonhardSoldat
Ulrich LauterbachErster Ausrufer
Edgar RadloffZweiter Ausrufer
Luise WitteErste Ausruferin
Ruth PulsZweite Ausruferin
Susanne EggersDritte Ausruferin

Musik: Herta Brix (Singstimme)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1965

Erstsendung: 19.03.1965 | 73'35


Darstellung: