ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Fuyuhiko Kitagawa

Im Bauch des Riesen

übersetzt aus dem Japanischen


Übersetzung: Siegfried Schaarschmidt

Komposition: Enno Dugend


Regie: Oswald Döpke

Straßenlärm, der auf einmal verstummt. Ein Mann fühlt sich von unsichtbarer Hand aufgehoben und fällt durch eine sich öffnende Falltür in eine dunkle Höhle auf eine schwabbelige Masse von widerlichem Geruch. Er ist im Bauch eines Riesen, wo ihn einer der unförmigen Fleischklumpen anspricht: der Wärter dieses Gefängnisses, das dem "Großen König" zum Strafvollzug dient. Die einzelnen Gefangenen, von Säure schon ganz aufgelöst, erzählen quälende Erinnerungen. Meist handelt es sich um kleinere oder größere Vergehen aus dem Krieg, Misshandlungen von Untergebenen, Erpressung von Frauen. Doch erzählen sie auch komische Vorkommnisse. Plötzlich wird der Erzähler aus der dunklen Tiefe wieder hinausgerülpst - auf die Straße, ins Menschengewühl. Als er meint, dass alles vielleicht nur ein Traum gewesen ist, fragt ihn ein Passant, weshalb er bei dem Regen ohne Schirm unterwegs sei. Es handele sich um radioaktiv verseuchten Regen. Auch die klebrige Flüssigkeit an Gesicht, Armen und Körper beweist dem Erzähler, dass das Erlebnis nicht einfach durch einen Traum zu erklären ist.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans MahnkeWächter
Karl RenarJunge Kolonist
Hannes TannertDer andere Kolonist
Ursula LangrockFrau, die ihr Kind zurückließ
Walter ThurauMann, der seinen Schwiegervater zurückließ
Mila KoppSeine Frau, die ihren Vater zurückließ
Ludwig ThiesenDer Jüngling
Cordula TrantowMädchen
Heinz BaumannEhemaliger Offizier
Ulrich MatschoßMann, der in Sibirien gefangen war
Friedrich TheuringMann auf der Straße
Rolf HennigerErzähler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 24.01.1965 | 35'45


Darstellung: