ARD-Hörspieldatenbank

1

Originalhörspiel



Michel Butor

Sechs Millionen achthundertzehntausend Liter Wasser pro Sekunde

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Helmut Scheffel


Regie: Heinz von Cramer

6 810 000 Liter Wasser pro Sekunde - so lautet eine lexikalische Angabe zu den Niagarafällen. Hinter diesem Titel verbirgt sich ein radiophonisches Experiment. Ein sprachlich fast unzugängliches Naturphänomen soll akustische Realität werden. Ausgangs- und Endpunkt des Hörspiels sind um 1800 entstandene Beschreibungen Chateaubriands von den Niagarafällen. Ein Fall von Sätzen und Geräuschen, polarisiert und verbunden, auseinanderklaffend und wieder zusammengefügt, soll, in rhythmischer Wiederkehr, dem unaufhörlichen Sturz der Wassermassen entsprechen.

Michel Butor, geboren 1926 bei Lille, studierte Philosophie und Philologie an der Sorbonne. Französischlehrer in Ägypten, Manchester, Saloniki und Genf. Butor wird zu den wichtigen Vertretern des Nouveau Roman gezählt, er selbst akzeptiert diese Zuordnung nicht. Für seine Texte wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. 1957 mit dem Prix Renaudot und 2006 mit dem Prix Mallarmé. (Biographische Angaben von 2015)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Rolf BoysenLeser
Heiner SchmidtSprecher
Monika Debusmann
Melanie de Graaf
Edith Heerdegen
Mila Kopp
Liselotte Reger
Uta Rücker
Marianne Simon
Paul Hoffmann
Werner Pochath
Renate Liebenow
Maria Wiecke
Karin Schlemmer
Ursula Oberst
Julia Costa
Thessy Kuhls
Elisabeth Schwarz
Anneliese Benz
Milia Fögen
Ortrud Bechler
Eva-Maria Strien
Rita Plum
Maria Walenta
Gaby Gasser
Marisa Gaffron
Friedrich Theuring
Johannes Grossmann
Karl Ebert
Hans Mahnke
Peter Roggisch
Carlo Fuss
Kurt Haars
Uwe-Jens Pape
Lothar Trautmann
Ernst August Schepmann
Hans Helmut Dickow
Heinz Baumann
Kurt Norgall
Alexander Diersberg
Ulrich Matschoss
Walter Thurau
Harald Baender
Nicolaus Haenel
Herbert Dubrow
Dieter Scheil
Ludwig Anschütz


 


1

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / Norddeutscher Rundfunk 1965

Erstsendung: 08.12.1965 | 20:30 Uhr | 87'11

Darstellung: