ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kurzhörspiel



Katja Huber

Das Ticken des Vaters


Redaktion: Holger Rink

Dramaturgie: Holger Rink

Technische Realisierung: Peter Nielsen, Kristine Rockstroh

Regieassistenz: Daniela Kletzke


Regie: Christiane Ohaus

Es gibt niemanden, der nicht irgendwann mal einen hatte, viele von uns haben ihn sogar jetzt noch. Manche leiden unter seiner dominanten, manche unter seiner subtilen Allgegenwart, spätestens seit Christi Hinrichtung aber wissen wir: wenn er dich verlässt, ist es hart! Auch die dreißigjährige Eva hat einen Vater. Er ist Toleranz- und Akzeptanz-Weltmeister, offen für alles und jeden, und trotzdem tickt er nicht richtig. Oder zumindest anders als Eva. Auf skurrile und gefühlvolle Weise zeichnet Katja Huber das Bild einer ganz normalen Familie, beleuchtet Schwächen und Stärken eines ganz normalen Familienvaters und die Besonderheiten einer ganz normalen Vater-Tochter-Beziehung und macht uns klar: Du kannst ihn links liegen, du kannst ihn rechts überholen lassen, du kannst ihn gleichzeitig lieben und hassen. Selbst wenn du ihn aus deinem Bewusstsein verbannen, zum Teufel wünschen willst: Das Ticken des Vaters wird dich nicht verlassen.

Katja Huber, geboren 1971, lebt in München. Sie studierte Philologie und Politikwissenschaften. Sie schreibt Kurzgeschichten, Lyrik und Erzählungen für verschiedene Magazine und den Hörfunk, so auch Hörspielbearbeitungen. Seit 1999 ist sie hauptberuflich beim Bayerischen Rundfunk beschäftigt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Susanne SchraderEva als Erwachsene
Dietrich MattauschVater
Gabriele Möller-LukaszMutter
Vivien ClaussenEva als Kind
Jan HermannBruder
Marina SchmidtEvas Freundin Varva
Gabriele SchmidtTante
Hella ReinersNachbarin
Erika BartelsGrundschullehrerin
Elke Weber2. Freundin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Holger Rink / Südwestrundfunk 2000

Erstsendung: 02.02.2001 | 20'28


Darstellung: