ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Wolfgang Kohlhaase, Rita Zimmer

Fisch zu viert


Technische Realisierung: Schneider


Regie: Gert Westphal

Die beiden DDR-Autoren attackieren in ihrem Funkwerk Untertanengeist und preußischen Standesdünkel. Das märkische Landhaus dreier habgieriger Schwestern hat zunächst keine andere Funktion als jede beliebige moorumgebene englische Villa: Es liefert den klassischen "closed room", die unverletzliche Begrenzung der Geschichte zur Umwelt. Aber was sich in diesen vier Wänden abspielt, atmet - bei allem Verzicht auf Ernstgemeintes - doch spürbar preußischen Ungeist. Und auch die Rebellion eines Rudolf Moosdenger läßt weniger den gekränkten Stolz eines selbstbewußten Butlers ahnen als vielmehr die seltsame Verkrüppelung einer deutschen Dienerseele. So bleibt nichts Versöhnliches. Nicht die Komödie, die Groteske ist das zwangsläufige Ergebnis.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Adelheid SeeckCharlotte Heckendorf
Elisabeth WiedemannCäcilie Heckendorf
Gisela ZochClementine Heckendorf
Richard LauffenRudolf Mossdenger, ihr Diener


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Bayerischer Rundfunk 1970

Erstsendung: 21.09.1970 | 79'40


Darstellung: