ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Paulus Böhmer, Uve Schmidt

Wilhelms Ruh oder Mild strahlte der Vater


Redaktion: Heinz Hostnig


Regie: Otto Kurth

Das Sterben des mächtigen Mannes - einer an der Realität sich orientierenden, gleichwohl fiktiven Figur - dient den Autoren zur Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte dieses Jahrhunderts. Der da stirbt, scheidet starrköpfig und selbstgerecht, vom Moment des Gefühls nur scheinbar bewegt, ein Mann, der als Produkt des Großbürgertums und aufgewachsen in der Wilhelminischen Ära, sich als unfähig erweisen muß, anders als konservativ zu denken, zu handeln und zu sterben. - Die Gesichte und Phantasmagorien des Sterbenden - Erinnerungsfetzen und Visionen teils politischer, teils privater Begebenheiten - werden immer wieder durchschossen von jener Wirklichkeit, die als politische Realität der Lebende noch wirksam zu verdrängen vermochte: Ulbricht und seine DDR als Nachtmahr.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst Fritz FürbringerWilhelm
Gert HauckeArzt
Hans Günter von KlödenProfessor
Walter KreyeHans Scholl
Gertrud NiemitzMutter
Angela SchmidtWuschel, Kindergärtnerin
Ludwig Gernot
Günter Kütemeyer
Tessy Kuhls
Herbert Leonhardt
Gerd Martienzen
Ernst August Schepmann
Franz-Josef Steffens
Herbert Steinmetz
Eva Zlonitzky


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1974

Erstsendung: 15.12.1974 | 54'35


Darstellung: