ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Michael Springer

Homo Homini Leo



Regie: Hermann Naber

Ein junger und ein alter Mann, der zudem blind ist, unterhalten sich in einem Gartenrestaurant am Flußufer über eine Zeitungsmeldung: In einem südafrikanischen Nationalpark ist ein Jagdaufseher durch eine alte, zahnlose Löwin getötet worden. Der Junge sieht in dieser Meldung nichts als Tatsachen, und anhand weiterer Tatsachen, die er gesammelt hat, entwickelt er aus ihr. eine Geschichte "vom Kampf des einsamen Menschen gegen die übermächtige Natur", sie ist dementsprechend grauenhaft, es fließt Blut. Der Alte jedoch macht sich anheischig, hinter dieser Geschichte eine zweite zum Vorschein zu bringen, die mit gesellschaftlichen Verhältnissen zu tun hat, und dahinter eine dritte, die von der Politik handelt. Die Tatsachen des Jungen erweisen sich als die in Worte übersetzten Bilder der Tatsachen; je eindeutiger sie sind, um so mehr verlieren die Tatsachen an Bedeutung.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Matthias PonnierDer Junge
Hans-Helmut DickowDer Alte
Carola ErdinWirtin
Gerd AndresenSprecher
Dagmar BerghoffSprecherin
A. Möller1. Mann
Bernd Lau2. Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1973

Erstsendung: 27.09.1973 | 61'05


Darstellung: