ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Gaston Salvatore

Fallhöhe



Regie: Manfred Marchfelder

Wenn Peschke eine Beförderung durchdrückt, dann nur, weil Krapp zuvor auf den freigewordenen Posten verzichtet hat; in der gemeinsamen Wohnung fallen Pflichten wie Waschen, Saubermachen, Einkochen, Kochen selbstverständlich Peschke zu, und auch in Peschkes Liebesleben fällt Krapp die Entscheidungen. Ein angenehmes Leben für Krapp - bis Peschke entdeckt, daß nicht nur er von Krapp, sondern auch Krapp von ihm ab hängig ist. Unterwürfigkeit, entdeckt Peschke, ist eine Form von Macht; und er nutzt sie aus. Jedesmal wenn Krapp Peschke jetzt ärgern, quälen, schlagen will, muß er dafür zahlen, Schritt für Schritt wird Krapp, der Herr, das Opfer seines Knechtes. Peschke saugt Krapp aus, bringt ihn auf den Hund, stößt. ihn in Armut und Krankheit. Doch das Verhältnis Herr/Knecht scheint unaufhebbar - selbst dann noch, als die Vorteile offen zutage liegen, die aus einer Abschaffung aller sozialen Abhängigkeiten resultieren würden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Jürgen ThormannKrapp
Klaus HermPeschke
Iris HahnemannFrl. Schlüter
Evamaria MinertFrau im Büro, Lautsprecherstimme
Rolf Marnitz1. Mann
Hermann Ebeling2. Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1974

Erstsendung: 13.12.1974 | 33'45


Darstellung: