ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Richard "Ollie" Tenbrink


Peter Stripp

Durch die Blume oder Wie kommt man zu einem Geständnis



Regie: Hans Gerd Krogmann

Auf der Fahrt nach Frankfurt liest Ollie Tenbrink einen Fremden auf, der nach Köppern will, und dessen Wagen eine Panne hatte. Er gibt an, Reisender in Weinen zu sein, der pünktlich zu einem Geschäftsabschluß erwartet werde. Je mehr Zeit vergeht, und je näher sie dem Zielort kommen, desto nervöser wird der Fremde. Er treibt Ollie zur Eile an, setzt ihm nach, als dieser in einer Gastwirtschaft Zigaretten holt, beschwert sich über den Zeitverlust, als Tenbrink einem anderen Autofahrer mit Benzin aushilft und greift ihm schließlich ins Lenkrad. Was ist das für ein merkwürdiger Vertreter, und was hat er mit Ollie vor?

Richard Tenbrink, von seinen Freundinnen "Ollie" genannt, ist der Held einer Krimi-Serie, die in den Jahren 1965-1970 beim SWF entstand. Tenbrink ist ein verkrachter Student, der mit fünfunddreißig immer noch nicht richtig erwachsen ist und nach einem Dutzend beruflicher Irrwege als Privatdetektiv in Frankfurt/Main tätig ist. Im Laufe der Zeit hatte er ein paar harte Sachen durchgestanden, aber oft genug hatte er wochenlang nichts zu tun, oder er mußte sich von den Beulen seines letzten Auftrags erholen. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Heinz BennentOllie Tenbrink
Kurt LieckDer Unbekannte
Henny Schneider-WenzelWirtin
Sepp StrubelGast
Gerhard RemusMann
Heiner SchmidtKommissar Wirsing


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1969

Erstsendung: 21.02.1969 | 29'30


Darstellung: