ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Hermann Moers

Webers Liste



Regie: Heiner Schmidt

Ein Mann wird fast überfahren, ein zweiter ermordet. Grund für die Polizei, eine Liste mit fünf Namen ernstzunehmen, die auf dem Schreibtisch des Zeitungsredakteurs Weber gefunden wird. "Webers Liste" ist die Geschichte eines Mannes, der eines Tages Amok läuft. Fünf Menschen haben ihn zu lange enttäuscht, verletzt und gedemütigt. Der erste Name auf der Liste ist durchgestrichen. Der zweite, Webers Vorgesetzter Tetzke, hat ihn wegen seiner Ängstlichkeit verachtet und vor Kollegen immer wieder gedemütigt. Der dritte ist Webers Vater, der ihn schon als Kind für einen Feigling und Versager hielt; Gertie schließlich, die als vierte auf der Liste steht, ist Webers Frau. Sie war enttäuscht von ihm, weil er sich nie behaupten konnte, und sie ist unfähig, ihm zu helfen, geschweige denn ihn zu lieben. Der fünfte ist Nick, Webers Freund, ein Säufer. Nur mit ihm kann Weber über das Unrecht, das beiden ständig widerfährt, reden. Dem ersten Toten, dessen Name schon durchgestrichen ist, wird der nächste folgen. Das fürchtet nicht nur die Polizei, das fürchten vor allem diejenigen, deren Namen ebenfalls auf Webers Liste stehen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst JacobiWeber
Günther SauerTetzke
Antje HagenGertie
Wolfgang ForesterKommissar Ertel
Joachim WichmannKriminalrat
Rolf DienewaldBeamter
Horst BeilkeWebers Vater
Helene ElckaZeugin
Detlef WernerStreifenbeamter


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1978

Erstsendung: 15.08.1978 | 53'05


Darstellung: