ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Wilhelm Genazino

Die Moden der Angst



Regie: Sylvia Molzer

"Ein Mann und eine Frau, verheiratet, kinderlos, beide um die vierzig, berufstätig, emanzipiert und nicht unglücklich, haben das diffuse Gefühl, etwas versäumt zu haben: ein Kind. Jahrelang haben sie es sich verwehrt mit allen guten Gründen, die aufgeklärte Menschen in ihr Privatleben einzubeziehen gelernt haben. Die Gründe kamen immer aus der Angst, einmal aus der öffentlich verbreiteten Angst, also aus der Angst vor Hunger, Katastrophen und neuen Kriegen, dann wieder aus privater Angst, nämlich vor Verantwortung, Hingabe und einem selbstbewußten Lebensentwurf. Diese gesellschaftlichen und privaten Ängste haben sich auf unlösbare Weise miteinander verquickt, so daß es für das Paar nicht mehr möglich ist einzelne Gründe für das von ihnen gemeinsam gefühlte Versäumnis zuverlässig ausfindig zu machen. Übriggeblieben sind betrogene Bewußtseinszustände, aus denen sich das Paar nicht zu befreien vermag. Auch die gelungene Einsicht in alte, heute überwundene Ängste ändert das Leben des Paares nicht mehr: Es stehen neue Ängste bereit, die nicht von vornherein historisch und inhaltslos, sondern gegenwärtig und das heisst: das Leben behindernd, erlebt werden müssen." (Genazino)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst JacobiEr
Edda PastorSie


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1976

Erstsendung: 20.09.1976 | 47'45


Darstellung: