ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Susanna Germano

Der Doppelheilige


Komposition: Friedrich Scholz


Regie: Ludwig Cremer

In einer Kirche irgendwo im nördlichen Griechenland wird ein Heiligenbild verehrt, von dem man nicht weiß, ob es den heiligen Georgios oder den heiligen Dimitrios darstellt. Der Pope erzählt einem jungen Dichter die Geschichte dieses 'Doppelheiligen', der nur Ehen segnen soll, die aus Liebe geschlossen werden. Der Dichter aber hört auch die andere Version dieser Geschichte, die ihm der auf dem Bild dargestellte junge Mann selbst zu erzählen scheint: er ist keineswegs ein Heiliger gewesen, sondern der Künstler, der das Mosaikbild geschaffen hat. Dichtung und Wirklichkeit fließen ineinander und am Ende verhindert das Bild des 'Doppelheiligen' sehr real eine Vernunftehe, um eine Liebesehe zu ermöglichen. (Pressetext des österreichischen Rundfunks zur ORF-Fassung von 1971)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ralf SchermulyDer Dichter
Wilhelm BorchertDer Pope
Peter MosbacherDer Heilige
Gisela SteinElpida
Renée StobrawaDie Magd
Robert MüllerDer Mönch
Eduard WandreyDer Metropolit


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1966

Erstsendung: 23.11.1966 | 50'45


Darstellung: