ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Rüdiger Kremer

Zweite Sitzung über die Farbe des Schnees



Regie: Gottfried von Einem

Wenn man dieses beunruhigende Hörspiel kategorisieren wollte, könnte man es einen poetischen Psycho-Krimi nennen. Die Spielsituation bleibt unklar: Handelt es sich um ein therapeutisches Gespräch bei einem Arzt - oder um ein Verhör? Hat der Verhörte oder Patient einen Mord begangen? Besonders beunruhigend wirkt, daß Frager und Befragter ein und dieselbe Person sind. Der Hörer kann auch durchaus vermuten, daß es sich um einen Traum handelt, den er selbst so oder ähnlich schon oft geträumt hat. Immer deutlicher werden die Konturen eines Lebens in totaler Entfremdung in großer Verzweiflung und Isolation; es schöpft Kraft und verschleißt sich zugleich in einem inneren Vernichtungskampf mit sich selbst. Und da in dieser von Klischees starrenden Welt alles nur vermittelt ist, auch durch eine Sprache, die die Realität nicht mehr genau trifft, gibt es kaum Hoffnung. Höchstens das Gefühl, daß es einen Satz geben könnte, der alles verändert.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Ernst Jacobi


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1978

Erstsendung: 13.01.1978 | 42'00


Darstellung: