ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Michal Tonecki

Herr Lonek ist gekommen

übersetzt aus dem Polnischen


Übersetzung: Klaus Staemmler


Regie: Zdzislaw Nardelli

In der Familie des schreibenden und Geige spielenden Künstlers Nikifor erscheint plötzlich und ohne Ankündigung die zunächst rätsel- hafte Figur des Herrn Lonek. Er kennt das Leben und will in Nikifors Familie "alles ändern". Willig verläßt Nikifor Geige und Schreibmaschine und begibt sich an die von Herrn Lonek im Hinterzimmer aufgestellte Spritzgußmaschine, um dort Flaschenverschlüsse und Spielsachen aus Plastik zu reduzieren, während der Eindringling Nikifors Rolle als Ehemann und Vater übernimmt. Aber auf die Dauer erweist sich, daß die Anziehungskraft der "alten" künstlerischen Werte auf Nikifor und seine Familie größer ist als Herr Lonek geahnt hatte. - Der Gegensatz zwischen der funktionalisierten Kunststoff-Konsumwelt unserer Tage und der Welt der traditionellen, künstlerisch- moralischen Werte bildet den Hintergrund für dieses satirisch parabelartige Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Stefan WiggerNikifor
Ursula LangrockOcia
Rolf HennigerHerr Lonek
Manfred Georg HerrmannBartek
Julia CostaLaura


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1966

Erstsendung: 19.11.1966 | 29'50


AUSZEICHNUNGEN

  • Preis des Polnischen Rundfunks 1964

Darstellung: