ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Peter Steinbach

Kleinsteubers Wache


Technische Realisierung: Roland Seiler


Regie: Bernd Lau

In einem kleinen Hafen in Schleswig-Holstein schieben nachts zwei Soldaten der Bundesmarine Wache. Ecki und Kleinsteuber. Sie tun all das, was Soldaten auf Wache nicht tun dürfen, und was die meisten Soldaten auf Wache doch tun: Sie unterhalten sich, sie rauchen, sie essen, sie hören Musik aus dem Kofferradio. Kleinsteuber ist selbstsicher, Ecki dagegen unsicher, verklemmt, er buhlt um Anerkennung. Objekt ihres gemeinsamen Hasses ist ein Sanitätsoffizier mit sadistischen Neigungen, der in dieser Nacht als O.v.D. die Posten kontrolliert. Bei seiner Kontrolle demonstrieren sie "soldatischen Gehorsam", in seiner Abwesenheit lassen sie, gemeinsam mit einem dritten Betroffenen, ihrem Haß verbal freien Lauf. Als die Soldaten sich aber von dem Offizier belauscht und erniedrigt sehen, brechen die aufgestauten Aggressionen unkontrolliert durch. (Grundgesetzt, Artikel 1: "Die Würde des Menschen ist unantastbar.")

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst KonarekKleinsteuber
Michael AndeEcki
Hans QuestO.v.D. Kaleu Seidenfaden
Michael ThomasHermann Härtel


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1977

Erstsendung: 05.01.1978 | 52'35


Darstellung: