ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Harald Mueller

Stille Nacht


Vorlage: Stille Nacht (Theaterstück)

Redaktion: Johann Maria Kamps


Regie: Heinz Dieter Köhler

Wenige Tage vor dem Weihnachtsfest besucht Werner, der älteste Sohn und Erbe einer Fleisch- und Wurstkonservenfabrik, seine Mutter im Altenheim. Die 74jährige hat schon seit vierzehn Tagen den Koffer gepackt, nachdem ihr Sohn auf einer Karte sein Kommen angekündigt hat. Sie freut sich natürlich darauf, das Fest im Kreis der Familie zu verbringen, ihre beiden Enkel wiederzusehen und kann den Aufbruch kaum erwarten. Aber der Sohn macht keine Anstalten aufzubrechen. Während die Mutter zur Abfahrt drängt, redet er über seine geschäftlichen Erfolge und Schwierigkeiten, über die Kinder. Als ihr Wunsch zum Aufbruch schließlich unüberhörbar wird, beginnt er ein großes Paket auszupacken und stellt der Mutter einen - Fernseher auf den Tisch. Erst jetzt wird ihr klar, daß er nicht gekommen ist, um sie abzuholen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Lina CarstensMutter
Wolfgang WahlSohn


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Bayerischer Rundfunk 1973

Erstsendung: 22.12.1973 | 59'10


Darstellung: