ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Elmar Podlech

Sechs Kapitel aus dem revolutionären Leben des Richard Wagner


Technische Realisierung: Peter Jochum, Barbara Engelhardt


Regie: Jörg Franz

Dresden, im Frühjahr 1849. Im Salon des Hofkapellmeisters Richard Wagner trinkt der zwei Zentner schwere Anarchist Michail Bakunin zum Entsetzen der Hausfrau Schnaps aus der Flasche und will die Welt auf den Kopf stel len. Baumeister Gottfried Semper stößt in das gleiche Horn: Er hat es satt, für den König Museen und Opernhäuser zu bauen, statt dessen will er mit der Anlage von Barrikaden in die Kunstgeschichte eingehen. Herr Wagner selber meint, man müsse das soziale übel an der Wurzel packen: im Theater. Als der Dresdner Volksaufstand gescheitert ist, setzt auch er sich ins Ausland ab und hofiert ein paar Jahre später König Ludwig II. von Bayern. Denn schließlich weiß Herr Wagner: Auch der größte Künstler ist ohne die Hilfe der Mächtigen aufgeschmissen. "Mein Hörspiel ist keine positivistische Wagner-Biographie, sondern eine böse Komödie über das Verhalten Intellektueller, Künstler etc. während einer Revolution und nach einer revolutionären Phase. Dieses Verhalten ist meist opportunistisch, egoistisch. Die eingeschobenen hundert Jahre Bayreuth und die Ludwig-II-Mode sind rein zufällig, aber der Kontext braucht nicht zu schaden." (Elmar Podlech)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Helmut QualtingerBakunin
Monika JohnMinna Wagner
Alwin Michael RuefferSemper
Anfried KrämerWagner
Karl FriedrichBöckel
Ernst H. HilbichNachtwächter
Ivan RebroffTischutschak
Matthias FuchsSächsischer Prinz
Maria Madlen MadsenHausbesitzerin
Thilo KochReporter
Martha MarboBertha Goldwag
Klausjürgen WussowLudwig II
Paul HoffmannBismarck
Kurt DommischDresdner Soldat
Christel PfeilBürgerin
Jürgen KlothBürger
Karl-Hans MeuserRepublikaner
Peter Schmitz1. Revolutionär
Erwin Scherschel2. Revolutionär
Pedro Gavajda3. Revolutionär
Gaby ReichardtRevolutionärin
Heinrich MindenDresdner


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1973

Erstsendung: 06.09.1973 | 61'50


Darstellung: