ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Pavel Kohout

Pech unterm Dach


Vorlage: Pech unterm Dach (Theaterstück, tschechisch )

Übersetzung: Alexandra Baumrucker, Gerhard Baumrucker

Bearbeitung (Wort): Fritz Schröder-Jahn


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Der zarte Kunstmaler Pech hat seit Jahren Sympathie für die kräftige Marie. Endlich ist es ihm geglückt, Marie in sein Atelier einzuladen, damit sie ihr Porträt bewundern kann, das er aus der Erinnerung gemalt hat. Außerdem hat er sehr zielstrebige Absichten, auf die er sich mit Pillenschlucken vorbereitet. Leider kommt es nicht soweit. Die anfangs erwartungsvolle Stimmung kippt in eine bedrohliche um: Aus dem Kleiderschrank entsteigt eine im Staatsdienst stehende Vielzweckkreatur mit Beschattungsauftrag. Maler Pech muß erfahren, daß man ihn als potentiellen Mörder verdächtigt. Eine ebenso grundlose wie lächerliche Anschuldigung. Aber gerade darin liegt eine Gefahr: Wiederholt man sie nur lange und ausdauernd genug, entwickelt sich eine Eigendynamik. Das erfahren auch Marie und Pech.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans-Helmut DickowJiri Pech
Gustl HalenkeMarie
Hans BiegusMann
Horst Michael NeutzeStimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1974

Erstsendung: 14.08.1974 | 50'58


Darstellung: