ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Guy Compton

Der Leuchtturm

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Ruth Hammelmann, Hanns A. Hammelmann

Komposition: Enno Dugend

Technische Realisierung: Reinhard Krawulsky


Regie: Horst H. Vollmer

Hartwig, ein Konstrukteur, sucht auf einer Strandpromenade nach dem geeigneten Untergrund für die Errichtung eines Leuchtturms; er wird von der eigenartigen Laura begleitet, die sich so wundert über das Knirschen der Füße Hartwigs auf den Steinen; erst später stellt sich heraus, daß sie selbst keine Füße besitzt, nur Flossen; Hartwig ist merkwürdig berührt von ihrer Neigung, sich nachts ohne Kleider auf dem Meer im Mondschein treiben zu lassen; Auch tanzen möchte sie; Hartwig wundert sich schon gar nicht mehr, als er von ihren einhundertsiebzig Schwestern hört; die beiden lieben sich, rudern aufs Meer hinaus und wollen heiraten; Hartwig verspricht, Lauras Wünsche nach den Errungenschaften der zivilisierten Welt zu befriedigen; einen Föhn soll sie bekommen, sogar eine Kombi-Liege-Garnitur, einen kleinen Transistor-Empfänger; sogar Beine will Hartwig ihr operativ verschaffen lassen; ob und wie sich die Liebe zwischen einem Leuchtturm-Konstrukteur und einer Seejungfrau realisieren läßt, bleibt unbeantwortet; ein vereinzelter Möwenschrei deutet es an.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Erika MottlLaura
Hansjörg FelmyHartwig


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Saarländischer Rundfunk 1965

Erstsendung: 14.02.1966 | 47'25


Darstellung: