ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel, Mundarthörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Christian Holsten

Homunkula

Ein plattdeutsches Funkspiel aus dem Jahr 3000


Komposition: Fernando Seeger

Regieassistenz: Max Zawislak


Regie: Heinz Lanker

Wir befinden uns im Jahr 2959. Ein Schmied hat in seiner Freizeit aus ein paar Blechresten ein wohlgestaltetes junges Mädchen zusammengelötet. Sie sollte extra kein Kind mehr sein, um seiner Frau die Last mit dem Windelwaschen zu ersparen. Aber ein so ausnehmend anmutiges junges Ding sorgt eben auch für mancherlei Ungemach. Außer dem Hörspiel werden an diesem Abend noch einige Geschichten von und um Krüschan Holschen zu hören sein.

Krüschan Holschen (der eigentlich Christian Holsten hieß, aber auf diese eigentümliche Schreibweise bestand; "Holschen"heißt hochdeutsch Holzschuh!) ist einer der eigenwilligsten Autoren nicht nur der plattdeutschen Feder. Er war bekannt für seine originelle, immer bildhafte Sprache und für seine bizzare Art, seine Texte vorzutragen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hartwig SieversVerteller
Gisela WesselHomunkula
Karl-Heinz KreienbaumHolschen
Walter BullerdiekDer Herr vun de Moral
Otto Schröder
Gertrud Ziegeler-Norgall
Max Zawislak

Musik: Fernando Seeger (Triangel; Becken; Pauke; Celesta)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1961

Erstsendung: 20.05.1961 | 24'05


Darstellung: